Integrative Lerntherapie ist eine Hilfe für Kinder im Grundschulter mit Lese-Rechtschreib-Schwäche  und/oder  Rechenschwäche. Sie umfasst die Stärkung und Entwicklungshilfe für das betroffenen Kind ebenso wie die Arbeit mit den Eltern. 

 

Auf der Grundlage der zumeist bereits vorliegenden psychologischen Diagnostik führen die Lerntherapeutinnen zunächst eine genaue Erkundung der Interessen, der Ressourcen und der "Baustellen" des betroffenen Kindes durch. Das hieraus zu entwickelnde individuelle Therapiekonzept beinhaltet

  • · Übungen zur Herstellung einer konzentrierten Lernsituation,
  • · das Einüben von Entspannung, Angstminderung und Selbststrukturierung,
  • · die Erweiterung und das Training basaler Vorläuferfunktionen des Lernens,
  • · das materialbasierte Erarbeiten und Be-Greifen von Lerninhalten,
  • · Wissensaufbau und Fertigkeitentraining
  • · Training von Fertigkeiten des Selbstmanagements
  • · Kommunikation der Bedürfnisse des Kindes mit seinen Bezugspersonen in der Familie und der
  • Schule.

Um die Eltern als Bezugspersonen zu stärken und ihnen Wissen und Fertigkeiten zum Verständnis und zur Förderung ihres Kindes zu vermitteln, finden über das gesamte Schuljahr hinweg weiterbildende

Elternabende statt, an denen die Eltern verpflichtend teilnehmen.

 

Integrative Lerntherapie kann in privater Finanzierung oder als Leistung der Eingliederungshilfe des Jugendamtes in Anspruch genommen werden. 

 

 


Unsere Lerntherapeutinnen

 

Antje Bölck 

Soziologin, Grundschullehrerin, Montessori-Pädagogin, Lerntrainerin

 

 

 

Nancy Lemke,

Ergotherapeutin, Lerntherapeutin